Visabox ist Ihr professioneller Visa Service Dienstleister. In wenigen Schritten Preis ermitteln und bestellen.

Visa Sudan - In wenigen Schritten Visa Beschaffung für Sudan beauftragen

Bitte wählen Sie Ihre gewünschte Visumart für Ihre Reise nach Sudan:

Einreise in den Sudan – Darauf sollten Sie achten


Für fast alle Länder Afrikas brauchen Einreisende aus Deutschland ein Visum. So ist auch für die Einreise in den Sudan ein Visum erforderlich. Dafür ist in Deutschland die sudanesische Botschaft in Berlin bzw. das Konsulat zuständig. Bitte beachten Sie: Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern. Verbindliche Informationen rund um das Visum Sudan erhalten Sie direkt bei der Botschaft oder einem der General Konsulate des Landes. In der Regel benötigen Sie beim Beantragen der Visa einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate nach dem Aufenthalt gültig sein muss. Damit Sie im Dickicht unterschiedlicher Bestimmungen nicht den Überblick verlieren und problemlos in den Sudan reisen können, ohne in Konsulate mit Ihrem Reisepass Schlange stehen zu müssen, bietet Visabox.de Ihnen seine Dienstleistung zum problemlosen Erhalt Ihres Visums an.


Visum Sudan - Wüsten, Savannen und noch viel mehr


Landschaftlich hat der Sudan sehr viel zu bieten: Große Wüsten, tropische Regenwälder und schöne Küstengebiete. Hinzu kommt eine lange und aufregende Vergangenheit. Höchste Zeit, dem Land am Roten Meer mit gültigem Visum und Reisepass einen Besuch abzustatten.

Der Sudan ist geprägt von der weitläufigen Beckenlandschaft des Nils, die von einzelnen Inselbergen durchzogen ist. Die Vegetationszonen sind, von Norden nach Süden, vom allmählichen Übergang der Sahara beiderseits des Nils zu den verschiedenen Savannenformen der Sahelzone geprägt. Die Sahara des Sudans ist westlich des Nils Teil der Libyschen Wüste, während die zum Roten Meer hin leicht ansteigende Region östlich des Flusses als Nubische Wüste bezeichnet wird. Die weitestgehend niederschlagsfreien und vegetationslosen Wüsten im Norden weisen Tagestemperaturen von bis zu 50°C auf, wobei es nachts sehr stark abkühlt (circa 4°C). Charakteristisch für dieses Gebiet sind die von Mai bis September auftretenden Haboubs, so genannte Staub- und Sandstürme. Hohe Temperaturen und Sommerregen kennzeichnen hingegen das tropische Klima im Süden des Landes. Die mittleren Monatstemperaturen liegen zwischen 24°C und 32°C. In den Regionen der Dornstrauchsavanne und auch in der Hauptstadt Khartum tritt eine kurze Regenzeit zwischen Juni und September auf. Die südlichen Orte rund um Darfur weisen die höchsten Niederschlagsmengen auf Das Konsulat gibt Ihnen auch wichtige Inforamtionen.. Lesen Sie unten mehr

Kurze Infos zu Sudan im Überblick


Hauptstadt: Khartoum

Sprache: Arabisch und Englisch

Fläche: 1.886.068 km²

Einwohnerzahl: 38.000.000

Währung: Sudanesisches Pfund

Zeitzone: UTC+3 MEZ+2

Impressionen aus Sudan

Flora und Fauna – Im Sudan eine einzigartige Natur erleben


Die Vegetation reicht von spärlichem Pflanzenwuchs in den nördlichen Wüsten über Dornstrauch- und Trocken- bis hin zu Feuchtsavannen. Die vielfältige Tierwelt umfasst vor allem im Zentralsudan Elefanten, Büffel, Giraffen, Antilopen, Hyänen, Löwen, Flusspferde und Krokodile sowie zahlreiche Greif- und Wasservögel. Zum Schutz der Flora und Fauna hat der Sudan eine Vielzahl an Gebieten schützen lassen, wobei dieser Schutz zumeist nur auf dem Papier besteht. Lediglich für den auf der Vorschlagsliste der UNESCO zum Weltnaturerbe stehenden Dinder-Nationalpark an der Grenze zu Äthiopien existiert ein Managementplan, der auch umgesetzt wird. Bereits zum Weltkulturerbe gehört heute der Berg Barkal mit der historischen Stadt Sanam – zusammen bilden sie die antike Hauptstadt Napata des Königreiches von Kusch.


Visum Sudan - Vielfalt der Sprachen


Englisch ist als Amtssprache verbreitet. Dennoch spricht rund die Hälfte der Sudanesen Arabisch, welches vor allem im Norden zu hören ist. Im südlichen Teil dient Sudanarabisch als Verkehrssprache. Die drittgrößte Gruppe sind die kuschitischen Sprachen. Hinzu kommen nilosaharanische Sprachen und weitere 75 Mundarten und Dialekte.


Das Verkehrsnetz Sudan – Mit Glück und guter Planung durch das Land reisen


Mit Ihrem von der Botschaft ausgestellten Visa wird es nicht ganz so einfach sein, im Land selbst umher zu reisen, denn die Infrastruktur ist im Gegensatz zu Deutschland, besonders außerhalb der größeren Städte, nur schlecht entwickelt. Die altersschwachen Busse als Hauptträger des öffentlichen Transportsystems fahren nur gelegentlich. Die Eisenbahn ist für den Personenverkehr nahezu unbedeutend. Der Grund? Das Schienennetz mit einer Länge von rund 6.000 Kilometern besteht größtenteils aus einer Schmalspurbahn, die noch aus kolonialen Zeiten stammt und in einem schlechten Zustand ist. Auch auf der Straße sieht es nicht anders aus. Es bestehen nur etwa 4.320 Kilometer asphaltierte Straßen und circa 7.580 Kilometer Pisten.


Sehenswert - die Hauptstadt Khartum


Bei einer Einreise mit dem von der Botschaft ausgestellten Visum sollten Sie die Hauptstadt des Landes, die im östlichen Teil des Sudans am Zusammenfluss des Weißen Nils mit dem Blauen Nil liegt, kennenlernen. Hier einige Informationen: Die eigentliche Stadt hat rund 2,7 Millionen Einwohner, in der Agglomeration mit Omdurman und al-Chartum Bahri sind es mehr als 8 Millionen Einwohner. Folgende Sehenswürdigkeiten hat Khartum zu bieten:


  • Große Moschee
    Die Moschee wurde unter der türkischen Herrschaft im ägyptischen Stil erbaut und bietet Platz für bis zu 10.000 Menschen. Sie liegt im Geschäftszentrum und Marktviertel der Stadt.
  • Präsidentenpalast
    Der Palast von Khartum ist der Regierungssitz des sudanesischen Präsidenten. Er liegt am Ufer des Blauen Nils. Zu ihm gehören ein rund sieben Hektar großer Garten und weitere kleinere Gebäude.
  • Römisch-Katholische Kathedrale
    Die Kathedrale ist die Bischofskirche des römisch-katholischen Erzbistums Khartum. Die italienische Herkunft vieler Missionare im Land spiegelt sich im leicht überladenen neuromanischen Stil wider.
  • Allerheiligen-Kathedrale
    Das Kirchengebäude der anglikanischen Kirche liegt im Osten von Südkhartum, in der Nähe des Flughafens der Stadt. Es wird heute als Museum genutzt.
  • Botanischer Garten
    Eine Attraktion ist der Botanische Garten der Hauptstadt mit seiner einzigartigen Flora und Fauna.
  • Nationalmuseum Sudan
    Die beeindruckende Sammlung des Museums im Stadtzentrum enthält unter anderem ägyptische Schriften aus der ersten Dynastie der Pharaonen.

Visum Sudan - Richtiges Verhalten in der Öffentlichkeit


Als Gast sollte man sich in den islamisch geprägten Gebieten des Sudans den dortigen Verhaltensregeln anpassen. Es wird empfohlen weite, die Arme und Beine bedeckende Kleidung zu tragen, die auch gegen Moskitos schützt. Eine Kopfbedeckung ist nicht erforderlich, aber gegen Sonne und Staub sinnvoll. Essen, Trinken und Rauchen in der Öffentlichkeit ist im Fastenmonat Ramadan während der Tagesstunden verpönt. Möchten Sie Fotos oder Videoaufnahmen während Ihrer Reise machen, so ist eine Erlaubnis des Ministry of Tourism and National Heritage nötig. Das Fotografieren und Filmen von Militäreinrichtungen, Uniformierten sowie der aus Sicht der sudanesischen Behörden strategisch bedeutenden Objekten (Ministerien, militärische und polizeiliche, sowie andere öffentliche Einrichtungen wie Bahnhöfe, Brücken, Flugplätze, etc.) ist auch bei Besitz einer Fotoerlaubnis streng verboten.


Informationen rund um Geld und Kreditkarten


Große Banken in der Hauptstadt Khartum sind zum Beispiel die Sudan French Bank, die Zentralbank Sudan und die Bank of Khartum. Sie wechseln Euros, englische Pfund und US-Dollars in sudanesische Pfundnoten. Wechselmöglichkeiten bestehen aber auch in kleineren, privaten Wechselbüros, wobei sich die Wechselkurse nicht wesentlich von denen der Banken unterscheiden. Außerhalb von Khartum sollte sich der Reisende eher auf US-Dollar verlassen. Kreditkarten werden im Sudan, mit wenigen Ausnahmen, meistens nicht akzeptiert. Die wenigen Geldautomaten nehmen nur sudanesische Bankkarten.


Wichtige medizinische Hinweise für den Sudan


Impfschutz: Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgesehen. Dennoch wird eine Impfung gegen Gelbfieber empfohlen. Das Auswärtige Amt rät weiterhin, sich gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis), insbesondere auch gegen Poliomyelitis (Kinderlähmung) und Hepatitis A, impfen zu lassen.


Häufig auftretende Krankheiten und Hygienemaßnahmen


Impfschutz: Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgesehen. Dennoch wird eine Impfung gegen Gelbfieber empfohlen. Das Auswärtige Amt rät weiterhin, sich gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis), insbesondere auch gegen Poliomyelitis (Kinderlähmung) und Hepatitis A, impfen zu lassen.


Häufig auftretende Krankheiten und Hygienemaßnahmen


Malaria: In den südlichen Landesteilen (Südkordofan, Niltal) gibt es ein ganzjährig hohes Malariarisiko. Im Norden, am Roten Meer, ist das Risiko gering. Khartum und Port Sudan gelten als malariafrei. Die Übertragung der Krankheit erfolgt durch den Stich blutsaugender nachtaktiver Anopheles-Mücken. Unbehandelt kann die Erkrankung bei nicht-immunen Europäern tödlich enden. Auch noch Wochen bis Monate nach dem Aufenthalt ist ein Ausbruch möglich. Für die Malariaprophylaxe sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente auf dem deutschen Markt erhältlich.

HIV/AIids: Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches lebensgefährliches Risiko bergen, an HIV/Aids zu erkranken.

Durchfallerkrankungen: Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen während des Aufenthalts mit dem Visum Sudan vermeiden. Einige Grundregeln: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z. B. Flaschenwasser, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmittel gilt: kochen, schälen oder desinfizieren. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände und verwenden Sie Einmalhandtücher.

Gifttiere: Im Land kommen teilweise gefährliche Giftschlangen vor, deren Biss schwere Körperschäden bewirken kann. Dennoch sind Schlangenbisse eher ungewöhnlich und erfolgen selten unprovoziert. Viele Schlangen sind nachtaktiv, daher nachts möglichst nicht im Freien umherlaufen und nicht in Erdlöcher oder -spalten, unter Steine bzw. Reisig, Zweige und ähnlich unübersichtliches Material greifen. Werden Schlangen angetroffen, sollte ein gebührender Abstand eingehalten werden. Daneben sind auch einige recht giftige Spinnen- und Skorpionarten sowie bestimmte zum Teil auffällig gefärbte Schmetterlingsraupen, Hundertfüßer, Ameisen etc. im Sudan vertreten. Auch diese Tiere sollten nicht angefasst oder gereizt werden. Vorsicht beim reisen, wohin man greift, tritt, sich setzt oder legt.