Diplomatenvisum Algerien

1. Visumpreis ermitteln - Kostenlos und unverbindlich!

Visa Bestimmungen
Folgende Unterlagen benötigen wir für die Beantragung Ihres Diplomatenvisums Algerien

Reisepass (Muss im Original beiliegen)
  • Mindestens 6 Monate gültig
  • Mindestens eine leere Seite muss im Pass vorhanden sein
Passfoto
  • 2 x identische Passfotos
  • In Farbe
  • Keine Scankopie
  • In der Größe 4 x 6 cm
  • Mit hellem Hintergrund
Visumantrag (wird nach Ihrer Bestellung bereitgestellt)
  • 2 x vollständig und gut leserlich am Computer ausgefüllte Antragsformulare (handschriftlich ausgefüllte Anträge werden abgelehnt)
  • Vom Antragsteller unterschrieben
  • Muss im Original vorliegen
Sonstiges
  • Kopie des deutschen Personalausweises seit dem 16.04.2018 erforderlich
Bescheinigung
  • Für das Diplomatenvisum benötigt man eine Verbalnote des Auswärtigen Amtes, einer diplomatischen Vertretung des jeweiligen Landes oder einer internationalen in Deutschland akkredierten Organisation

Allgemeine Informationen zur Einreise und/oder zum Diplomatenvisum Algerien

Das Konsulat in Berlin bearbeitet die Anträge der folgenden Bundesländer:

Berlin, Hamburg, Schleswig-Holstein, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt.

Alle anderen Anträge von Personen mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen, Bremen, Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, des Saarlandes, Thüringen müssen beim algerischen Generalkonsulat in Frankfurt am Main eingereicht werden.

Bearbeitungszeit:

Die Bearbeitungsdauer beträgt 14 Werktage nach Eingang der Antragsunterlagen bei der zuständigen Visastelle.

Deutschen Staatsangehörigen sowie Staatsangehörige anderer Länder werden in Bezug auf die Visaausstellung folgendes belehrt:

Deutsche Staatsangehörige mit normalen Reise- und Dienstpässen benötigen ein Einreisevisum für das algerische Staatsgebiet.

Deutsche Staatsangehörige mit Diplomatenpässen benötigen kein Einreisevisum für Algerien, mit Ausnahme der Diplomaten an der Deutschen Botschaft in Algier, deren Akkreditierung beim algerischen Außenministerium Voraussetzung für das Akkreditierungsvisum ist, das die algerische Botschaft in Berlin ausstellt.

Die Angehörigen folgender Länder benötigen kein Einreisevisum für Algerien:

- Libyen
- Malaisia
- Malediven
- Mali
- Marokko
- Mauretanien
- Demokratische Arabische Republik Sahara
- Seychellen
- Syrien
- Tunesien
- Jemen

Hinweis:

Touristen, die in den Süden Algeriens reisen möchten, müssen zwingend eine Einladung einer vom algerischen Ministerium für Tourismus und Handwerk anerkannten Reiseagentur vorlegen. Auf dieser Einladung müssen die Reisedauer sowie die genaue, von der Reiseagentur bestimmte Reiseroute angegeben sein.

Die Visagebühren von Antragstellern aus dem Schengener- Raum, Kanada, Chile, USA und Mosambik werden gemäß dem Prinzip der Gegenseitigkeit im Falle einer Ablehnung nicht erstattet.

Im Rahmen der gegenseitigen Gleichbehandlung wird für französische, italienische und dänische Staatsbürger mit Aufenthalt in Deutschland eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25 € erhoben.

Staatsbürger der USA mit Wohnsitz in Deutschland werden gebeten, sich telefonisch bei uns nach den Visagebühren zu erkundigen.

4
15

Diplomatenvisum Algerien und allgemeine Reiseinformationen Algerien


Wenn Sie für Algerien kein Touristen-, Besucher- oder Businessvisum brauchen, sondern ein Diplomatenvisum, sind Sie bei uns genau an der richtigen Stelle, denn wir kümmern uns um Ihr Visum. Wir kontaktieren die Botschaft und das Konsulat und helfen Ihnen bei der Beantragung Ihrer Visa für Algerien, sodass Sie Ihr gewünschtes Visum problemlos ausgestellt bekommen. So haben Sie den Kopf frei für Ihre Aufgaben in Algerien und haben genügend Zeit, sich näher mit dem Land und den Leuten zu beschäftigen. Das Diplomatenvisum bestätigt bei der Einreise, dass der Inhaber dieses Visas den Status eines akkreditierten Diplomaten hat. Damit ist er in dem Staat, in dem er akkreditiert ist, von den ausländerrechtlichen Regelungen ausgenommen. In Deutschland werden diese Dokumente vom Auswärtigen Amt in Berlin ausgestellt. Inhaber eines Diplomatenpasses aus bestimmten Ländern benötigen für die Einreise im Gegensatz zu anderen Bürgern desselben Staates oftmals kein Visum, weil sie nicht im Verdacht stehen, aus wirtschaftlichen Gründen einwandern zu wollen. So brauchen Staatsangehörige aus Deutschland mit Diplomatenpässen kein Visum für Algerien, lediglich die Diplomaten an der Deutschen Botschaft in Algier. Deren Akkreditierung ist beim algerischen Außenministerium Voraussetzung für das Akkreditierungsvisum, das von der algerischen Botschaft in Berlin ausgestellt wird. Sollten Sie ein Diplomatenvisum für Algerien brauchen, müssen Sie Formular und Unterlagen vorlegen. Erforderlich ist auf jeden Fall ein gültiger Reisepass. Es können des Weiteren zwei unterschriebene Antragsformulare nötig sein, um ein Diplomatenvisum für das Land zu bekommen. Ebenfalls verlangt werden dafür Passfotos und eine Verbalnote des Auswärtigen Amts in Berlin oder einer diplomatischen Vertretung der jeweiligen Länder oder einer internationalen in Deutschland akkreditierten Organisation. Formular - Anträge für Visa werden bei der algerischen Botschaft in Berlin eingereicht und das Visum dann auch von ihr ausgestellt. Wenn Sie mit Ihrem Visum von Deutschland nach Algerien reisen, sollten Sie auch bei Fahrten durch das Land für etwaige Kontrollen Ihr Visum griffbereit dabei haben.



Essen und Trinken in Algerien


Die Küche des Landes war in der Vergangenheit vielen unterschiedlichen Einflüssen ausgesetzt, die alle ihre Spuren in der heutigen Küche hinterlassen haben. Von den einheimischen Berbern, über die Phönizier, Römer, Araber, und den spanischen Mauren bis hin zu den Türken und schließlich den Franzosen haben die verschiedenen Herrscher und Handelspartner die Küche Algeriens beeinflusst und bereichert sowie ihre Speisen, Gewürze und Zubereitungen hinterlassen. Aus dem spanischen Andalusien kamen Eintopfgerichte nach ins Land. Die Türken und Araber brachten die Gewürze und die süßen Desserts, die Franzosen schließlich die Verwendung von Tomatenpüree sowie Vor- und Nachspeisen. Je internationaler ein Hotel oder Restaurant, desto europäischer ist die Küche. Unverfälschte nordafrikanische Spezialitäten bekommt der Besucher am ehesten in den Gaststätten der Altstädte und in den Oasen. Sie werden meist gewürzt mit Harissa, einer scharfen Soße. In Algier und den Großstädten gibt es gute Restaurants mit algerischer, französischer oder italienischer Küche. In den Badeorten an der Küste werden köstliche Fischgerichte zubereitet. Im Süden ist die Auswahl nicht so groß. Das klassische Menü umfasst eine Vorspeise mit Salat oder Gemüsesuppe (Chorba), eine Hauptspeise mit Couscous, Tajine, Mechoui oder Spieße mit Lamm- oder Rindfleisch (Kebabs) und eine Nachspeise mit Obstsalat oder Kuchen.
Das verbreitetste Gericht ist Couscous, bestehend aus Grieß, feinen Gemüsen, Geflügel und Wild. Weitere Spezialitäten der algerischen Küche sind Mechoui, Lamm oder Hammel am Rost gebraten und Brick. Dies ist eine Vorspeise, die aus einem Ei besteht, das mit Spinat oder würzigen Kräutern in eine Blätterteigtasche kommt und im heißen Öl gebacken wird. Merguez sind dünne, scharf gewürzte Lammfleischwürstchen. Diese werden auch oft an den Imbissständen der Städte verkauft. Ein weiteres landestypisches Gericht ist Shakshuba, ein Eintopf aus Paprika, Tomaten und Zwiebeln mit Eiern.
Algerien produziert gute Weine, die allerdings selten exportiert werden. Zu Fisch empfiehlt sich der weiße „La Trappe“, zu leichten Speisen ein Rosé wie „Kebir“. Zu Braten, Wild und Käse passt einer der kräftigen roten Mascara-Weine. Der Ausschank alkoholischer Getränke ist jedoch aufgrund der vorherrschenden islamischen Religion sehr begrenzt.



Gesund durch Algerien


Wenn Sie eines der gewünschten Visa erhalten haben, sollten Sie an weitere Unterlagen denken, damit Ihr Aufenthalt erfolgreich wird. Es wird meist empfohlen, eine weltweit gültige Auslandsreisekrankenversicherung mit einem zuverlässigen Reiserückholservice abzuschließen. Wenn Sie durch das Land reisen, sollten Sie darauf achten, stets ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Vor allem in der Sahara sollten Sie mit Wasser vorsichtig umgehen. Es wird hauptsächlich zum Kochen verwendet und nicht zum Waschen. Von Alkoholkonsum während des Tages wird abgeraten.
Die medizinische Versorgung auf dem Land ist mit Europa nicht immer zu vergleichen und außerhalb der großen Städte oft ungenügend. Vielfach fehlen auch gute ausgebildete englisch oder französisch sprechende Ärzte. Wenn Sie auf bestimmte Medikamente angewiesen sind, sollte Ihre Reiseapotheke einen ausreichenden Vorrat enthalten. Bedenken Sie jedoch: In vielen Ländern gelten besondere Vorschriften für die Mitnahme von betäubungsmittelhaltigen Medikamenten und Substanzen, mit denen psychische Erkrankungen behandelt werden. Erkundigen Sie sich deshalb vor der Abreise direkt bei der zuständigen ausländischen Vertretung, also der Botschaft oder dem Konsulat. Über die Verbreitung von Krankheiten und mögliche Schutzmaßnahmen informieren Ärzte und Impfzentren. Bevor Sie in das Land reisen, empfiehlt es sich daher, etwa vier bis sechs Wochen vor Ihrer Reise eine individuelle Gesundheitsberatung in Anspruch zu nehmen. Jeder Reisende sollte über die für Deutschland allgemein empfohlenen Standardimpfungen verfügen, insbesondere über eine aktuelle Impfung gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Masern und eine Grundimmunisierung gegen Poliomyelitis/Kinderlähmung. Je nach Alter und Gesundheitszustand kommen weitere Empfehlungen hinzu. Alle Impfungen sollten etwa zehn Tage vor Reisebeginn abgeschlossen sein.
Bei Reisen in Länder wie Algerien sollten Sie sich Unterlagen zu Vorsichtsmaßnahmen besorgen, denn einige Erreger und Krankheiten kommen hier vor. Bilharziose-Erreger gibt es in manchen Teichen und Flüssen, vor allem im Norden im Wadi Hamiz und im Süden in der Tassili-Region. Das Schwimmen und Waten in Binnengewässern sollten Sie daher vermeiden. Gut gepflegte Schwimmbecken mit gechlortem Wasser sind unbedenklich. Fleckfieber tritt ebenfalls landesweit auf. Das Fieber wird durch Kleiderläuse ausgelöst. Um sich zu schützen, sollte man regelmäßige Körper- und Kleiderhygiene betreiben. Nur in seltenen Fällen sollte eine Impfung erwogen werden. Hepatitis A und Hepatitis B kommen in Algerien vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen. Die durch Schmetterlingsmücken übertragene Leishmaniose kommt vereinzelt vor. Schutz bieten Haut bedeckende Kleidung und Insekten abweisende Mittel. Tollwut kommt ebenfalls im Land vor. Überträger sind unter anderem Hunde, Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden sollten Sie so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.



Großes Kultur - und Bildungsangebot


Charakteristisch für Algier ist der terrassenartige Aufbau der Stadtbezirke an der Meeresbucht entlang. Algier bietet ein großes Kultur- und Bildungsangebot. Dieses ist durch die Oper, die Universitäten, viele Museen, Galerien und Institute geprägt. Bei den Museen ist besonders das Barbon-Museum mit seinen ethnographischen Sammlungen an Schmuck und Kleidern der verschiedenen Bevölkerungsgruppen Algeriens hervorzuheben. Außerdem sind dort Fossilien, Kostüme und Schmuck sowie Waffen und Werkzeuge aus der Alt- und Jungsteinzeit zu sehen. Eine Ausstellung über moderne französische Malerei kann im Nationalmuseum der Schönen Künste besichtigt werden.
Algier ist auch für seinen 80 Hektar großen botanischen Garten Jardin d'essai mit exotischen Pflanzen und Bäumen sowie den Fischmarkt berühmt. Typisch für Algier sind die Kombination von Hektik und Stille sowie der europäische Einfluss. La Grande Poste ist eines der schönsten Postämter überhaupt. Es wurde 1913 von den Franzosen erbaut und liegt im Herzen Algiers direkt an der U-Bahn-Station Tafourah Grande Poste. Front de mer ist einer der schönsten Orte in Algier. Man hat einen grandiosen Ausblick auf das Mittelmeer und den Hafen.



Religiöse Feste in Algerien


Vielleicht wollen Sie ja während Ihres Aufenthaltes, das eine oder andere religiöse Fest in Algerien kennen zu lernen. Ras el Am ist der 1. Moharram, der moslemische Neujahrstag, der Tag des Beginns des Hedschra-Jahres. Chabana ist der Tag vor Beginn des Ramadan, des 9. Monats und Aid es Seghir ist das Fest zur Beendigung des Fastenmonats Ramadan, das „kleine Fest“, an dem die Kinder besonders festlich bekleidet und beschenkt werden. Es ist der erste Tag des Monats Choual, des 10. Monats. In anderen Ländern wird dieser Tag auch Zuckerfest genannt. El Mouloud ist das Geburtstagsfest des Propheten Mohammed am 12. Tag des 3. Monats, des Rebia el Ouel, das besonders festlich begangen wird. Aid el Kebir bezeichnet das „große Fest“ oder „Hammelopferfest“ des Monats Doul Hidja, des 12. Monats, an dem die großen Mekka- Wallfahrtszeremonien stattfinden und an dem in jedem muslimischen Haushalt ein Hammel zur Erinnerung an das Opfer Abrahams geschlachtet wird. Die Feste Mouloud, Aid es Seghir und Aid el Kebir werden in Algerien je drei Tage lang gefeiert.


Mobil sein in Algerien


In fast allen Großstädten und Oasen in Algerien sind Internetcafés („Cyber Cafés“) eingerichtet. Meistens ist die Verbindung gut. MasterCard, Visa, American Express und Diners Club werden in sehr begrenztem Umfang in den nördlichen Großstädten akzeptiert. Einzelheiten erhalten Sie in den Unterlagen des Ausstellers der betreffenden Kreditkarte. Mietwagen erhält man in der Regel an den Flughäfen, in Hotels oder in den meisten größeren Städten. Neben lokalen Anbietern wie Love Tour und Rapide Car haben die internationalen Anbieter Europcar, Hertz und Sixt am Flughafen in Algier und Oran ihre Büros eingerichtet.