Verschiffungsdokumente für Handel und Transport

Verschiffungsdokumente sind Transport- oder Exportdokumente. Zu ihnen gehört zuallererst der Frachtbrief, der im See- und Binnenschiffverkehr als Konnossement bezeichnet wird. Dieser Seefrachtbrief ist im wesentlichen ein vom Verfrachter ausgestellter Ladeschein, der Angaben zur verschifften Ware, den Namen des Abladers, den Bestimmungshafen und andere Angaben enthält. Dieser Ladeschein regelt somit die Rechtsbeziehung zwischen dem Verlader, dem Verfrachter und dem Empfänger des zu beförderten Gutes. Außerdem gehören zu den Verschiffungsdokumenten verschiedene Begleitpapiere. Welche Papiere Sie im Ausland benötigen, ist abhängig vom Transportweg, der Art der Ware und den Bestimmungen des Landes. Zu den gängigsten Begleitpapieren gehören Versicherungspolicen, Handelsrechnungen, Ursprungs- und Gesundheitszeugnisse,  außerdem Kauf- oder Vertreterverträge, Vollmachten, Zollfaktura sowie Inspektions- und Analysezertifikate.


Verfahren der Legalisierung Verschiffungsdokumente vom jeweiligen Land abhängig

Im internationalen Urkundenverkehr sind 2 Verfahren der Dokumentenlegalisierung rechtsgültig, die Haager Apostille und die Legalisation. Ist das Zielland Mitgliedsstatt des Haager Übereinkommens, reicht für die Legalisierung Verschiffungsdokumente demnach die Vergabe der Haager Apostille in Form eines Stempels durch eine befugte Behörde aus. Ist die Legalisation Verschiffungsdokumente die rechtgültige Form der Dokumentenlegalisierung für Ihr Zielland, ist eine zusätzliche Beglaubigung durch dessen Auslandsvertretung notwendig.


IHK, Gesundheitsamt oder Notar zuständig für Legalisierung Verschiffungsdokumente

Für die Legalisierung Verschiffungsdokumente durch Beglaubigung sind verschiedene Behörden und Ämter sowie die Botschaften zuständig. Verschiffungsdokumente wie Handelspapiere, Ursprungszeugnisse und Frachtbriefe zur Verwendung im Ausland beispielsweise müssen von der Industrie- und Handelskammer beglaubigt werden. Für die Beglaubigung von Gesundheitszeugnissen oder Analysis Zertifikaten wenden Sie sich an das Gesundheitsamt oder ein Speziallabor und Vollmachten werden in der Regel auch von Notaren und dem Landgericht beglaubigt. Die Beglaubigung von Zollfaktura erfolgt durch einen Exporteur und einen Zeugen.

 
Übersetzung und Legalisierung Verschiffungsdokumente organsieren

Gerade die Legalisierung Verschiffungsdokumente erfordert viel Zeit, denn Sie müssen sich an viele unterschiedliche Stellen wenden, um die einzelnen Verschiffungsdokumente beglaubigen zu lassen. Einige Verschiffungsdokumente müssen übersetzt und in mehrfacher Ausführung vorgelegt werden. Unser Service von Visabox.de erleichtert Ihnen die Legalisierung Verschiffungsdokumente und weiterer Urkunden zur Verwendung im Ausland. Wir wissen, welche Behörden und Ämter für die Legalisierung Verschiffungsdokumente zuständig sind und ob in dem Zielland die Haager Apostille oder die Legalisation Verschiffungspapiere rechtsgütig ist. Wir übernehmen den Prozess der Legalisierung Verschiffungspapiere kompetent und zuverlässig für Sie. Bestellen Sie einfach die Legalisierung Verschiffungsdokumente oder andere Urkunden online bei uns. Wir übernehmen auch Übersetzungen für Ihre Verschiffungsdokumente oder die Beantragung eines Visums. Vertrauen Sie unserem online-Service und sparen Sie Zeit und Wege.