Online Bestellformular

Besuchervisum China

1. Erst mal Visumpreis ermitteln - kostenlos und unverbindlich

Visa Bestimmungen
Folgende Unterlagen benötigen wir für die Beantragung Ihres Besuchervisums China

Reisepass (Muss im Original beiliegen)
  • mindestens 6 Monate gültig
  • Mindestens zwei leere Seiten müssen im Pass vorhanden sein
  • Bei Reisepässen, die nach dem 01.01.2015 ausgestellt wurden, muss entweder der alte, abgelaufene Pass mitgeschickt werden oder eine schriftliche Erklärung, in der bestätigt wird, wo der alte Pass sich befindet(zBs. "wurde bei der Neuausstellung abgegeben") und zusätzlich muss in dem Schreiben aufgelistet werden, welche Länder man in den letzten 10 Jahren gewesen ist - Die Erklärung muss dann unterschrieben den den Unterlagen beigefügt werden
Passfoto
  • Biometrisch in Farbe 3,5 x 4,5
  • keine Scankopie
  • nicht älter als 6 Monate
Visumantrag (wird nach Ihrer Bestellung bereitgestellt)
  • vollständig und gut leserlich ausgefüllt
  • vom Antragsteller unterschrieben
  • Muss im Original vorliegen
  • In der Auflistung der besuchten Länder dar Hong Kong nicht aufgeführt werden
Flugbuchung Kopie
  • in Kopie
  • Bei Beantragung eines zweimaligen Visums muss die zweite Reise auch belegt werden.
Aufenthaltsgenehmigung bei nicht deutschen
  • in Kopie
  • EU-Bürger sowie Bürger der Schengen-Staaten benötigen eine Kopie einer Meldebestätigung für Deutschland (nicht älter als 6 Monate) oder eine Freizügigkeitsbescheinigung.
Zusatzantrag
  • Seit dem 01.08.2018 wird eine schriftliche Einwilligung der Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an das chinesische Außenministerium benötigt
  • Dieses Formular wird Ihnen nach Ihrer Bestellung bereitgestellt
  • Das Formular muss ausgefüllt und unterschrieben mit den restlichen Unterlagen eingereicht werden
  • Ohne die Einwilligung ist keine Visumbeantragung möglich
Einladung
  • Bei Reisen zu Privatpersonen (Besuchsreisen) wird eine Einladung der jeweils einladenden Person benötigt
  • Die Einladung muss folgendes enthalten:
  • Name, Geschlecht und Geburtsdatum der eingeladenen Person
  • Angabe zur Beziehung bzw. Verwandtschaft zu eingeladenen Person
  • Reisezweck
  • Reiseziel (Stadt/Provinz)
  • Ein- und Ausreisedatum
  • Angabe der Reisekosten der eingeladenen Person
  • Name, Telefonnummer, Adresse der einladenden Person
  • Unterschrift des Einladenden
  • Die einladende Person muss ausserdem eine Kopie seines chinesischen Ausweises bzw. eine Kopie vom Reisepass sowie eine Kopie einer gültigen Aufenthaltsgenehmigung für China vorlegen
  • Wenn Sie mit der einladenden Person verwandt sind, dann muss die Verwandschaft anhand von Kopien der Geburtsurkunden bzw. Eheurkunden nachgewiesen werden

Allgemeine Informationen zur Einreise und/oder zum Besuchervisum China

Der Visum-Antrag kann frühestens 50 Tage vor dem Reisedatum gestellt werden.
(Sie können Ihren Antrag aber vorher bei VISABOX einreichen, um sicherzugehen, dass der Antrag rechtzeitig bei der Botschaft eingeht)

Das Visum kann bei einem Besuch eines direkten Familienangehörigen in China auf Wunsch für 90 Tage Aufenthaltsdauer mit mehmaliger einreise ausgestellt werden.

Wenn Sie einen Freund oder Bekannten besuchen möchten, dann ist ein Visum mit 60 Tage Aufenthaltsdauer mit zweimaliger Einreise möglich. 

Türkische Staatsbürger müssen zurzeit ein Interview wärend der Bearbeitungszeit persönlich bei der Botschaft führen.

Wir können Ihnen dafür einen Termin vereinbaren.

Ein Besuchervisum hat eine Gültigkeit von 3 Monaten und berechtigt eine Aufenthaltsdauer von 30 Tagen in China (kann eventuell vorort in China verlängert werden).

Ein Besuchervisum kann nur für eine einmalige oder zweimalige Einreise ausgestellt werden. Ein Visum für mehrmaliger Einreise ist nicht möglich.

31
9

Besuchervisum China – Informationen und Hilfe


Es gibt viele Gründe für eine Einreise mit dem Besuchervisum nach China. Die einen möchten hier Verwandte besuchen, andere suchen Geschäftsabschlüsse. Wieder andere kommen aus Deutschland, um die chinesische Kultur und Sehenswürdigkeiten kennenzulernen. Eins ist ihnen gemein, sie benötigen ein Visum. Niemand kommt ohne gültiges Touristenvisum oder Besuchervisum nach China. Eine solche Einreisegenehmigung wird üblicherweise in Deutschland bei der chinesischen Botschaft beantragt. Dazu benötigt man neben etlichen Unterlagen auch eine chinesische Einladung. Manch einer fühlt sich mit Antrag eines Besuchervisums China überfordert. Da ist es gut, dass es den umfassenden Service von Visabox.de gibt. Hier bekommt der Nutzer vor der Einreise wichtige Informationen über das Besuchervisum China und kann gleich seinen Antrag stellen.



China – Informationen über die verschiedenen Visa-Arten


Wer glaubt, dass es nur ein einziges mögliches Visum für China gibt, sieht sich getäuscht. Vielmehr gibt es eine Vielzahl von Visa, angefangen vom Touristenvisum über das Geschäftsvisum bis hin zum Studentenvisum. Ein besonderes Visum gibt es jeweils für Diplomaten und Journalisten. Natürlich muss für jede der Reisen ein entsprechendes Antragsformular für die reisende Person ausgefüllt werden. Zudem sind umfangreiche Unterlagen erforderlich. Informationen über die Bestimmungen für das jeweilige Visum, etwa für das Touristenvisum, findet man bei Visabox.de. Wer allerdings glaubt, dass er sein Visum an nur einem Tag bekommen kann, sollte sich auch hier nicht täuschen. Selbst bei vollständigen Unterlagen dauert die Prozedur mehrere Tage.



China erleben – Tag für Tag rundum gesund


Gerade wer mit seinem Visum in China längere Zeit bleiben möchte, sollte auch einen Gedanken an die Gesundheit verschwenden. Da kann der Service des Auswärtigen Amtes hilfreich sein, um sich vor der Einreise aus Deutschland über die medizinische Versorgung zu informieren. Einen ähnlichen Service der Ärzte, die hierzulande flächendeckend private Praxen betreiben, braucht man mit einem Besuchervisum in China nicht erwarten. Die medizinische Versorgung ist überwiegend über die Krankenhäuser geregelt. Aus Deutschland stammende Menschen müssen vor der Einreise keine Gelbfieber-Impfung vorweisen. Andere Krankheiten, etwa Dengue-Fieber oder Malaria, treten eher selten auf. Hier sind eher Urlauber betroffen, die z. B. mit einem Touristenvisum in den Süden des Landes fliegen.



Die Einreise in die chinesische Volksrepublik


Auch wenn die Prozedur der Beantragung eines Visums für China, etwa eines Touristenvisums, recht lange dauert, so steigt doch mit jedem Tag die Vorfreude auf die Reise. Natürlich wird man von Deutschland aus die Einreise mit dem Flugzeug in Angriff nehmen. Die gängigen Airports für einen Nonstop-Flug sind etwa Frankfurt, Düsseldorf, München und Berlin. Der Flug von Deutschland dauert ungefähr zehn Stunden. Die meisten Gäste mit einem Touristenvisum oder anderen Visa landen in den den großen Flughäfen wie etwa in Peking, Hongkong, Guangzhou oder in Shanghai. Von dort geht es dann mit dem Touristenvisum ins Hotel oder mit Zügen und Inlandsflügen zum weiteren Urlaubsort.



Die Hauptstadt Peking entdecken


Viele Deutsche nehmen die Beantragung eines Touristenvisums oder andere Visa auf sich, um Peking zu entdecken. Keinesfalls ist Peking mit den wenigen Metropolen hierzulande vergleichbar. Mit etwa 20 Millionen Einwohnern ist Peking ungleich größer, lebendiger und quirliger als z. B. Berlin. Da kommt selbst der leidenschaftlichste deutsche Weltenbummler ins Staunen. Peking ist eine Stadt der Gegensätze, hier liegen traditionelle Kultur und Zukunft auf engstem Raum beieinander. Für viele Gäste hat sich bereits beim Anblick der Verbotenen Stadt die Beantragung des Visums gelohnt. Immerhin gehört dieses faszinierende kaiserlicher Bauten zum Weltkulturerbe der UNESCO. Überaus berühmt ist auch der Platz des Himmlischen Friedens mit der Großen Halle des Volkes. Kulturinteressierte Gäste können mit einem Besuchervisum China in Peking zahlreiche Pagoden, Kirchen und Gräber besichtigen. Natürlich sollte man mit einem Touristenvisum oder anderen Visa der Gemeinde Badaling einen Besuch abstatten, und einen Blick auf die berühmte Chinesische Mauer werfen.