Online Bestellformular

Touristenvisum Indien

1. Erst mal Visumpreis ermitteln - kostenlos und unverbindlich

Visa Bestimmungen
Folgende Unterlagen benötigen wir für die Beantragung Ihres Touristenvisums Indien

Reisepass (Muss im Original beiliegen)
  • mindestens 6 Monate gültig
  • Mindestens zwei leere Seiten müssen im Pass vorhanden sein.
Passfoto
  • 2 x identische Passfotos
  • in Farbe
  • keine Scankopie
  • in der Größe 5 x 5cm (die Schultern müssen im Passbild zu sehen sein)
  • mit hellem Hintergrund
Visumantrag (wird nach Ihrer Bestellung bereitgestellt)
  • Der Antrag muss Online ausgefüllt werden (Regular Visa Application anklicken - BITTE ALS BEANTRAGUNGSORT das für Ihr Bundesland zuständige Konsulat angeben, da nur dort ein Visum für Sie beantragt werden kann)
  • vollständig ausgefüllt
  • Es müssen die Vor- und die Nachnamen der Eltern im Antrag angegeben werden
  • Dann muss der Antrag ausgedruckt und vom Antragsteller zweimal unterschrieben werden (einmal auf der 1. Seite unter dem Passbild und einmal auf der 2.Seite im unteren Bereich)
  • Muss im Original vorliegen
  • (Sie wünschen, dass wir den Antrag für Sie ausfüllen? Gerne helfen Ihnen dabei. Für diesen Ausfüll-Service berechnen wir Ihnen eine Gebühr in Höhe von 20 Euro pro Antrag)
Sonstiges
  • Eine Kopie der ersten Seite des Reisepasses (die Seite mit dem Passfoto) muss beiliegen.

Allgemeine Informationen zur Einreise und/oder zum Touristenvisum Indien


Die Benutzung von Satelliten Telefon Services, wie die von Thuraya und Irridium, sind nicht erlaubt. Es gelten aber Ausnahmeregelungen für die Firma TCL (Tata Communications Limited) unter bestimmten Voraussetzungen Dienste bereitzustellen. Der Visumantrag kann ab dem 20.06.2011 nur noch im Onlineverfahren ausgefüllt werden. Jedes Visum ist ab dem Ausstellungsdatum gültig. Eine Vordatierung ist nicht möglich. Nichtdeutsche Staatsbürger, die in Deutschland leben, müssen mindestens 1 Jahr in Deutschland gemeldet sein, um ein Visum beantragen zu können, mit Ausnahme von Business und Arbeitsvisum. Für die Beantragung eines Arbeitsvisums ist eine vorherige Aufenthaltsdauer von mindestens 2 Jahren notwendig. Ansonsten muss das Visum bei der indischen Botschaft im Ursprungsland beantragt werden.


58
1

Touristenvisum Indien und allgemeine Informationen zum Visum


Das Touristenvisum Indien ist das wohl häufigste Visum für Ausländer mit dem Reiseziel Indien. Mit diesem Visum können Antragsteller aus Deutschland Ihren Urlaub in Indien individuell planen. Mit unserem Service können Sie weiterhin Ihre spezielle Indien-Reise planen, während wir Ihr Visum beantragen. Sie müssen sich nicht über einzelne Richtlinien zur Visa-Beantragung informieren, denn unser Service ist für Ihr Touristenvisum Indien umfassend und vollständig. Wir erledigen die Beantragung der Bearbeitung Ihrer Visa-Dokumente anhand Ihrer Unterlagen. Dadurch sparen Sie viel Zeit, denn die Beantragung ist oftmals sehr zeitaufwendig und wir nehmen Ihnen auch den Weg zum Konsulat ab. Unser Service berücksichtigt alle geltenden Bestimmungen hinsichtlich der Bearbeitung von Touristenvisa und beachtet auch die Bearbeitungszeit Ihrer Unterlagen für Ihr Visum in dem zuständigen Konsulat. Bei den meisten Visa-Anträgen dauert die Bearbeitungszeit der Unterlagen eine Woche, wobei dies auch vom jeweiligen Konsulat abhängt. Doch unser Service wird diese Formalien erledigen. Wir übernehmen die Beantragung Ihrer Visa-Dokumente und Sie erhalten nach der Bearbeitung des Antrags rechtzeitig Ihr Visum für Ihren Reisepass. So können Sie Ihrer Indien-Reise gelassen entgegensehen und sich schon früh mit der indischen Kultur vertraut machen und sich umfangreich über das Land vorab informieren. Nachfolgend haben wir einige Reisetipps zusammengestellt, die vor allem für Individual-Touristen geeignet sind.



Im Norden des Lades Berge und Tempel entdecken
Das Visum für Aktive


Wer aus Deutschland nach Indien kommt und dort den Norden des Landes aufsucht, wird an der atemberaubenden Berglandschaft nicht vorbeikommen. Ganz gleich ob Sie nun hier als aktiver Bergsteiger oder als Kultur- und Naturfan aus Deutschland in das Land reisen: Die riesige Gebirgslandschaft mit dem Himalaya ist am Horizont nicht zu übersehen.

Zu den bekanntesten Regionen im indischen Norden zählt Ladakh im Bundesstaat Kaschmir. Die hoch gebirgige Landschaft ist mit nur 270.000 Einwohnern für die indischen Verhältnisse äußerst dünn besiedelt. Ladakh liegt im oberen Tal des Indus zwischen den Gebirgsketten (Himalaya und Karakorum) und sogar die Täler liegen auf einer Höhe von 3.000 m über den Meeresspiegel. Deutsche, die aus Hamburg oder Berlin hierher kommen, sollten sich vorher auf die indischen Höhen einstellen. So sollten Sie zunächst größere Anstrengungen vermeiden, wenn Sie mit ihrem Gepäck die Umgebung erkunden. Das Klima ist hier im indischen Norden gut verträglich, denn in der Hauptsaison zwischen Juni und September ist tagsüber mildes T-Shirt Wetter angesagt. Besondere Thermo-Kleidung benötigen Sie in dieser Zeit hier nicht. Die wenigen Monate der Saison sollten Sie mit Ihrem Visum in Indien nutzen, um die unberührte Natur mit seinen rauschenden Flüssen und üppigen Wiesen zu erleben. Der Sommer ist dafür besonders geeignet: Hier gehen oft deutsche Outdoor-Freaks auf Rafting-, Kletter- oder Hochgebirgstour. In der Hauptstadt von Ladakh, Leh, bieten viele Reisebüros diverse Möglichkeiten für den mit Visa ausgestatteten Aktivurlauber. Zudem ist Leh aufgrund seiner kleinstädtischen Atmosphäre und der buddhistischen Tradition stressfrei und touristenfreundlich, so dass die Gäste aus Deutschland schnell einen Kontakt zu den Einheimischen finden. Egal mit welchen Visa ausgestattet: Auch Kulturfreunde sind hier genau richtig, denn Ladak war einst buddhistisches Königreich und wird in Indien als „Klein-Tibet“ bezeichnet. Hier erwarten Sie zahlreiche Tempel und Paläste aus dem 15. Jahrhundert, die älter sind als die meisten bekannten indischen Prachtbauten.



Mit dem Touristenvisum Indien in den Wellness-Urlaub


Wem das zu anstrengend ist und stattdessen einen Wellness-Urlaub bevorzugt, sollte in den indischen Süden reisen. Hier können Sie mit Ihrem die kilometerlangen Strände im Bundesstaat Kerala genießen. Dieser südwestlich gelegene Küstenstreifen bietet Touristen-Visa Reisenden eine große landschaftliche Vielfalt mit Küste, Wasserfällen, und Naturschutzgebieten. Schon beim Anblick dieser paradiesischen Strände würde der Urlauber aus Hamburg oder Berlin gerne einige Monate bleiben oder sein Visum im Reisepass verlängern oder gleich einen neuen Visa Antrag stellen. Auch Aryuvedakuren und Yoga werden in vielen Hotelanlagen angeboten, denn hier im indischen Süden erfahren Sie die echte India Culture. Lassen Sie sich von der indischen Heilkunst verwöhnen und Ihr Wellness-Urlaub ist perfekt. Dann hat sich die Einreise in das Land auf jeden Fall gelohnt.

Natürlich benötigen Sie auch die passende Landeswährung in Indien. Wenn Sie den Währungsumtausch von Euro in Rupie nicht schon vor der Einreise erledigt haben, sollten Sie Ihr Bargeld nur in Banken umtauschen. Auch bei autorisierten Geldwechslern können Sie Euro in einheimische Währung tauschen. Oftmals kann man mit US-Dollar bezahlen. Der Euro wird zwar akzeptiert - viele Inder kennen die Währung allerdings bisher nur vom Hören-Sagen. Das kann im alltäglichen Zahlungsverkehr zu kleinen Verzögerungen führen.