Dokumenten und Urkunden Legalisation Kirgisistan

Legalisation Kirgisistan – Informationen über die Verwendung deutscher Dokumente im Ausland

Kirgisistan ist eine kleine Republik, die in Zentralasien zwischen China und Kasachstan liegt. Das Land ist vielleicht nicht das bedeutendste Reiseziel für Urlauber aus Deutschland. Allerdings gibt es viele unterschiedliche andere Ursachen, aus denen Deutsche die Einreise nach Kirgisistan planen. Mitunter sind es familiäre Gründe, mitunter berufliche. Und auch Geschäftsleute nehmen die Reisen von Zeit zu Zeit auf sich.

Zunächst sollte man Informationen über Aufenthaltsgenehmigungen und Visum einholen, da ist die kirgisische Botschaft in Deutschland der wichtigste Ansprechpartner. Allerdings gibt es noch einen anderen Grund, um das Konsulat aufzusuchen – die Legalisation Kirgisistan. Für offizielle Zwecke, etwa zum Heiraten, zum Arbeiten oder zum Handeln, sind meist Dokumente und Urkunden aus Deutschland notwendig. Diese sind jedoch bei einem Aufenthalt in Kirgisistan zunächst nicht gültig. Tatsächlich haben Urkunden nur in jenen Ländern Rechtskraft, in denen sie auch ausgestellt wurden. Bei der Botschaft kann man hingegen umfangreiche Informationen einholen, wie für deutsche Dokumente eine Legalisation Kirgisistan zu erreichen ist. 


Legalisation Kirgisistan – Vor der Einreise die kirgisische Botschaft aufsuchen!

Der Gang zur kirgisischen Botschaft ist ganz sicher kein Umweg, denn auch für ein gültiges Visum muss man vor der Einreise die Vertretung in der Otto-Suhr-Allee in Berlin aufsuchen. Dort sollte man gleich Informationen einholen, wie die Legalisation Kirgisistan vonstatten läuft.

Üblicherweise ist eine Beglaubigung erforderlich. Diese wird von den deutschen Behörden ausgestellt, die die Echtheit ihrer Urkunde bezeugen. Ist diese für alle Dokumente eingeholt, so nimmt der Konsularbeamte die letztendliche Legalisation für Kirgisistan vor. Erst dann sind die Papiere nach der Einreise bei einem Aufenthalt auch in dem zentralafrikanischen Land gültig.


Apostille oder doch die längere Legalisation für Kirgisistan

Ist von einer Legalisation für Kirgisistan die Rede, so hört man immer wieder den Begriff der Apostille. Die Apostille bezeichnet ein vereinfachtes Verfahren der Dokumentenlegalisierung. Dieses Verfahren wurde im Jahr 1961 von zahlreichen Ländern ausgearbeitet. Demnach wäre für die Legalisation Kirgisistan nicht mehr die kirgisische Botschaft zuständig. Vielmehr wären die deutschen Behörden selbst berechtigt, mittels Apostille die Echtheit ihrer Urkunden zu garantieren und sie so für den Einsatz auf Reisen gültig zu machen. Allerdings müssen Länder in gegenseitigem Einverständnis der Apostille zustimmen. Das ist zwischen Kirgisistan und Deutschland bislang nicht abschließend passiert. So muss man vor der Einreise aus Deutschland nach wie vor die längere und umständlichere Legalisation für Kirgisistan in Kauf nehmen.


Visabox.de bietet vor der Einreise eine Legalisation für Kirgisistan

Wem es an Informationen rund um die Legalisation Kirgisistan mangelt, oder wer keine Zeit hat, die Botschaft der der Einreise aufzusuchen, der ist bei Visabox.de genau richtig. Die Agentur ist der Spezialist für die Legalisierung deutscher Dokumente aller Art.

Sie bietet umfangreiche Informationen zur Vollständigkeit der Dokumente sowie zur Bearbeitungszeit. Sie holt Beglaubigungen in Deutschland ein und besorgt natürlich auch die letztendliche Legalisation für Kirgisistan. Darüber hinaus können Kunden jedoch auch ihre Visa für die Reisen nach Kirgisistan bei Visabox.de bestellen.

Weitere Länder

Ghana Estland Guinea Haiti Burundi
77
6