Dokumenten und Urkunden Legalisation Estland

Legalisation Estland – Legalisierung von Dokumenten und Urkunden

Deutschland ist nach Finnland, Schweden, Russland und Lettland der fünftgrößte Handelspartner Estlands. Sie sehen Ihre berufliche Zukunft ebenfalls im nördlichsten Land des Baltikums oder möchten dort Handel treiben? Dann folgen Sie dem Rat der Experten und planen eine Legalisierung Ihrer Dokumente und Urkunden ein. Diese bestätigt, dass Ihre Papiere den Originalen entsprechen und keine Fälschungen darstellen. Geschäftspartner und Ämter vor Ort können dann sicher sein, dass alles rechtens ist.

Nur so ist es möglich, ein Missbrauch im internationalen Urkundenverkehr auszuschließen. Eine Prüfung der Legalisation Estland wird in der Regel von einer zuständigen Behörde in Deutschland vorgenommen, gefolgt von einer Beglaubigung durch die Auslandsvertretung Estlands in der Bundesrepublik. Erst dann ist die Legalisation Estland beendet und Sie können im Baltikum arbeiten oder unternehmerisch tätig werden.
 

Legalisation Estland – Das Haager Übereinkommen und die Apostille

Die Legalisierung erfolgt im Allgemeinen in zwei aufeinanderfolgenden Schritten: Zuerst werden Ihre Dokumente und Urkunden von der zuständigen Behörde in Deutschland vorbeglaubigt, anschließend wird für die endgültige Beglaubigung Kontakt zur Botschaft von Estland aufgenommen. Für die Legalisation Estland kann aber auch die vereinfachte Form der Beglaubigung – die Apostille – angewendet werden, da Deutschland und Estland Vertragsstaaten des „Haager Übereinkommen zur Befreiung ausländischer öffentlicher Urkunden von der Legalisation“ sind. Die sonst häufig verlangte Legalisation Estland wird damit durch die sogenannte Haager Apostille ersetzt. Mit der Apostille wird die Echtheit der Unterschrift und gegebenenfalls auch des Siegels des Unterzeichners sowie dessen Befugnis zur Ausstellung bestätigt. Wichtig: Für die Apostille müssen die Dokumente und Urkunden im Original vorliegen, damit sie von einer dazu bestimmten deutschen Behörde ausgestellt werden kann. Eine Beteiligung der Auslandsvertretung Estlands bzw. eine Beglaubigung ist nicht notwendig. Dieses Übereinkommen ist auf fast alle öffentlichen Urkunden anwendbar. Kurzum: Antragsteller aus Deutschland können für die Legalisation Estland anstatt einer normalen Legalisierung eine Apostille beantragen. 
 

Legalisation Estland – Kontakt zu Visabox aufnehmen und Vorteile genießen

Das Verfahren der Apostille erleichtert eine Legalisation Estland, dennoch bleiben Behördengänge verbunden mit oftmals langen Wartezeiten nicht aus. Sparen Sie sich die Zeit, nehmen Kontakt zu Visabox auf und profitieren Sie von unserem schnellen Service. Wir sagen Ihnen welche Dokumente Sie für Ihre Legalisation Estland wirklich benötigen und versprechen Ihnen, dass Sie alle legalisierten Papiere rechtzeitig vor dem Antritt Ihrer Reise in der Hand halten. Auch bei Fragen rund um das Thema Legalisation Estland können Sie uns gerne kontaktieren. Unsere Experten stehen jedem mit Rat und Tat zur Seite. Während die Legalisierung in professionellen Händen ist, haben Sie Zeit, sich eingehender mit Ihrem Reiseland zu beschäftigen.
 

Legalisation Estland – Moderne Wirtschaft im Aufschwung

Zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen in Estland gehören Finanzdienstleistungen, Transport, Telekommunikation, Tourismus, Handel sowie die Immobilien- und Baubranche. Insbesondere die moderne Informations- und Kommunikationstechnologie im Land genießt einen hohen Stellenwert, sowohl im In- als auch im Ausland. Computer, Mobiltelefone und Internetbanking sind ebenfalls weit verbreitet. Der Tourismussektor zählte bis zur weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise ebenfalls zu den wachstumsstärksten Branchen des Landes. Dank der Erholung der Weltwirtschaft, der Einrichtung neuer Flugverbindungen und der recht preiswerten Übernachtungskosten ist der Auslandstourismus insgesamt wieder leicht gestiegen.

42
6