Dokumenten und Urkunden Legalisation Armenien


Legalisation Armenien - Legalisierung von Urkunden und Unterlagen zur Anerkennung im Ausland 

Für die Vorlage Ihrer Dokumente und Urkunden im Ausland ist deren Legalisierung notwendig. Eine Legalisierung ist dann abgeschlossen, wenn die entsprechenden Dokumente, Urkunden und Unterlagen von den entsprechenden Behörden in Deutschland oder der Botschaft Ihres Ziellandes beglaubigt worden sind. Im internationalen Urkunden Verkehr finden 2 Verfahren der Legalisierung Anerkennung, die Vergabe der Apostille und die Legalisation. Eine Apostille wird in Form eines Stempels vergeben. Sie ist die rechtgültige Form der Legalisierung, wenn Ihr Zielland Vertragspartner des Haager Übereinkommens ist. Dieses entbindet Mitgliedsstaaten von der zusätzlichen Beglaubigung Ihrer Urkunden durch eine ausländische Vertretung des Landes, in dem Sie Ihre Urkunden vorlegen möchten. Die Legalisation erfordert die zusätzliche, rechtkräftige Anerkennung Ihrer Dokumente durch eine ausländische Vertretung, meist die Botschaft des Ziellandes in Deutschland.

Um herauszufinden, welches Verfahren für die Urkunden Legalisation Armenien und andere Länder Anerkennung findet, ob hier die Vergabe der Apostille als Form der Legalisierung reicht oder eine 2-fache  Beglaubigung durch eine ausländische Vertretung in Deutschland notwendig wird, können Sie selbst mit einigem Zeitaufwand recherchieren. Einfacher und schneller erhalten Sie aber die Informationen zur Legalisation Armenien, wenn Sie mit unseren Mitarbeitern von visabox.de Kontakt aufnehmen. Wenn Sie unseren Service nutzen, erhalten Sie nicht nur die notwendigen Informationen schnell und zuverlässig, Sie können die Legalisation Armenien auch gleich in unsere Hände legen. Wir nehmen Kontakt zu den entsprechenden Behörden und Botschaften in Deutschland auf und kümmern uns um die Legalisation Armenien und die Legalisierung Ihrer Dokumente und Urkunden für viele andere Länder. Auf Wunsch beraten wir Sie auch zu Ihren Visaangelegenheiten und beantragen das passende Visum gleich mit.


Legalisation Armenien - Über unseren Service von visabox.de einfach und zuverlässig

Ist das Land, in dem Sie aus einem bestimmten Anlass Urkunden und Unterlagen offiziell vorlegen möchten, Vertragspartner des Haager Übereinkommens, reicht für die Legalisierung Ihrer Dokumente die Vergabe der Apostille aus. Da Armenien dem Haager Übereinkommen beigetreten ist, ist für die Urkunden Legalisation Armenien die Apostille die einzig rechtgültige Form der Legalisierung. Die Apostille wird in Form eines Stempels erteilt. Zur Vergabe des Apostille sind in der Regel verschiedene Behörden und Gerichte in Deutschland  berechtigt. In den meisten Fällen wenden Sie sich einfach an die Behörden, die die entsprechenden Urkunden auch ausgestellt haben.

Auch wenn die Vergabe der Apostille die Legalisation Armenien erheblich erleichtert, werden die Serviceangebote von visabox.de Sie erheblich entlasten können. Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf und entscheiden Sie dann, ob und welche Leistungen Sie in Anspruch nehmen möchten. Wir helfen Ihnen bei der Legalisation  Armenien und der Legalisierung Ihrer Dokumente für viele weitere Länder ebenso wie bei der Beantragung Ihres Visums.


Armenien -  Kleines Land mit einer großartigen Landschaft und 4000 historischen Denkmälern

Die Republik Armenien ist mit einer Fläche von ca. 29.800 Quadratkilometern nur etwa so groß wie das Bundesland Brandenburg. Das vorderasiatische Land liegt im Bergland zwischen Georgien, Aserbaidschan, Iran und der Türkei. Hier wohnen ca. 3 Millionen Menschen (Stand 09/2014). Das sind in etwa so viele Einwohner wie in der bundesdeutschen Hauptstadt Berlin leben.

Etwa 90 % der Landesfläche ist vom Hochland geprägt. Im Norden erstreckt sich ein über 3000 Meter hoher Ausläufer des Kleinen Kaukasus und umschließt das Armenische Hochland nach Norden und Osten. Die höchste Erhebung ist der erloschene Vulkan Aragaz mit 4090 m Höhe. Er befindet sich unweit des biblischen Ararat,  an der Grenze der beiden Provinzen Aragazotn und Schirak und nordwestlich der Hauptstadt Jerewan. Der tiefste Punkt des Landes befindet sich am Fluss Aras, einem der längsten des Landes. Der größte See Armeniens ist der Sewansee östlich von Jerewan, der in etwa 1900 Metern Höhe liegt.

Das kleine Land Armenien beherbergt ca. 4000 historische Denkmäler von der Bronzezeit bis zum Mittelalter. Viele davon finden Sie in der Hauptstadt Jerewan. Jerewan gehört zu den ältesten Städten der Welt. Das heutige Stadtgebiet wurde bereits im 4.Jh. v. Chr. besiedelt.  Noch heute zeugen Reste befestigter Siedlungen aus der Bronzezeit wie Schengawit, Zizernakaberd, Karmir Blur oder Erebuni von der Ursprüngen der Stadt. Nach der Eroberung durch die Araber im Jahr 658 war Jerewan viele Jahrhunderte wichtiger stategischer Schnittpunkt der Karawanenrouten zwischen Indien und Europa. Viele Jahrhunderte gehörte die Stadt abwechselnd zu Persien und Omanien und ging in der ersten Hälfe des 19.Jh. in russischen Besitz über. Dementsprechend reich ist die Architektur. Zu den sehenswerten mittelalterlichen Bauwerken gehören die im 13. Jh. entstandene Kreuzkuppelkirche Katogike und die Sorawar Kirche aus dem 17./18.Jh. Mehr als 40 Kunstmuseen und Galerien geben spannende Informationen zu der bewegten Geschichte der Stadt und des Landes. Zu den bedeutendsten gehörten das Historische Museum, das Museum für Volkskunst und die  Gemäldegalerie mit über 14 000 Werken. Beeindruckend ist auch ein Besuch im Matenadaran Instituts, wo mehr als 14 000 armenische Handschriften sowie alte Archivalien aufbewahrt werden.

Etwa 30 km östlich von der Jerewan entfernt, im Tal des Azat Flusses, befindet sich die Kleinstadt Garni. Als ehemalige Sommerresidenz der armenischen Könige zeugen historische Stätten wie die Ruine der Festung Garni aus dem 1.Jh. oder das, in einen massigen Felsen gehauene Geghard Kloster aus dem 12. Jahrhundert von alten Zeiten. Tierfreunde besuche das Chosrow-Reservat, in dem seltene Tierarten wie der Persische Leopard und die Wildziege leben.


Reiches kulturelles Erbe und lebendiges Brauchtum

Kunsthandwerk wie Stickereien, Gravuren und Design spiegeln die reiche Kultur und überwältigende Landschaft Armeniens wieder. Besonders in der Kaukasus Region, wo die Ursprünge der Teppichweberei liegen sollen, ist dieses Handwerk lebendig. Häuser und Kirchen Armeniens sind mit wundervollen Fresken und künstlerischen Illustration geschmückt. Die Liebe zur Musik ist den Armeniern in die Wiege gelegt worden. Armenische Hymnen haben ihre Wurzeln in traditionellen Kirchenlieder. Die beliebten Volkslieder werden auf charakteristische Blas- und Saiteninstrumenten sowie Trommeln gespielt.

Das Theater kann auf eine mehr als 2000 Jahre Geschichte zurückblicken und wird auch heute gepflegt. Das armenische Alphabet wurde im 5.Jh. erschaffen. Bis zu dieser Zeit wurden armenische Geschichten und Märchen mündlich überliefert. Seiher zählt die armenische Literatur zu den ältesten Nationalliteraturen der Welt.

10
6