Dokumenten und Urkunden Legalisation Kanada

Legalisation Kanada – Wenn deutsche Urkunden in Kanada Verwendung finden sollen

Eine Reise nach Kanada ist für viele Menschen ein unvergessliches Erlebnis. Allerdings sollte sie gerade deshalb sorgfältig geplant sein. In erster Linie ist natürlich das Visum von Bedeutung, welches man für die Einreise von Deutschland nach Kanada benötigt. Dafür ist die kanadische Botschaft in der Bundesrepublik der erste Ansprechpartner. Allerdings ist nicht immer ein touristischer Besuch der Hintergrund der Reise.

Manch einer möchte in Kanada heiraten, dort einen Beruf aufnehmen, möglicherweise eine Wohnung anmieten oder geschäftlich tätig sein. Für all diese Aktivitäten sind oft Urkunden notwendig, die zumeist in Deutschland ausgestellt werden. Wer sich nun allzu unbedarft auf die Reise macht, wird schnell feststellen, dass die Dokumente ohne weiteres keine Gültigkeit haben. Zuvor, so dann die Information, hätten sie eine Legalisation für Kanada samt Beglaubigung und Vorbeglaubigung durchlaufen müssen.


Legalisation Kanada – Grundzüge des zwischenstaatlichen Rechtsverkehrs

Wenngleich die Notwendigkeit einer Legalisation Kanada für manch einen neu erscheinen mag, so ist dies doch gängige Praxis im internationalen Rechtsverkehr: Dokumente eines Landes müssen einer Legalisierung unterzogen werden, um in einem anderen Land ebenso Rechtsgültigkeit zu haben. Denn grundsätzlich gilt, dass ein Dokument nur in jenem Land gültig ist, in dem es ausgestellt wurde. Um solchen Papieren auch international Gültigkeit zu verschaffen, muss man sich um eine Legalisierung der Papiere für Kanada bemühen.

Diese Legalisation für Kanada erteilt grundsätzlich nur die kanadische Botschaft in Deutschland. Zuvor müssen allerdings die deutschen Behörden eine Vorbeglaubigung erteilen, die besagt, dass das vorliegende Dokument samt Stempel und Unterschrift echt ist. Mitunter wird auch noch die Beglaubigung durch das Auswärtige Amt gefordert. Letztlich werden die Dokumente samt Vorbeglaubigung der Botschaft vorgelegt, die eine endgültige Legalisation Kanada erteilt.


Legalisation Kanada – Was ist dran an der Apostille?

Im Zusammenhang mit der Legalisierung offizieller Papiere taucht immer wieder der Begriff der Apostille auf. Tatsächlich ist die Haager Apostille eine vereinfachte Form der Legalisierung. Beglaubigung und Vorbeglaubigung sind dabei in der Regel nicht mehr notwendig. Vielmehr geht das Recht, eine Legalisierung der Urkunden vorzunehmen, vom ausländischen Konsulat auf die deutschen Behörden über. Diese bezeugen mit dieser Apostille selbst, dass ihre eigenen Urkunden echt sind. Allerdings ist die Haager Apostille ein Vertragswerk, welches von zwei Staaten einvernehmlich ratifiziert werden muss, um Gültigkeit zu haben. Deutschland und Kanada haben die Apostille nicht vereinbart. Demzufolge steht Kanada-Reisenden die Apostille als Möglichkeit der Legalisierung nicht zur Verfügung. Sie müssen den langen Weg der Legalisation Kanada gehen, Vorbeglaubigungen einholen und schließlich den Gang zum Konsulat auf sich nehmen.


Welche Urkunden müssen der Legalisation für Kanada unterzogen werden?

Einer Legalisation für Kanada bedürfen alle öffentlichen Dokumente. Das können etwa Urkunden des Personenstands sein, Zeugnisse, Führungszeugnisse oder andere amtliche Bescheinigungen. Im internationalen Handel und Warenverkehr benötigen häufig Ursprungszeugnisse eine Legalisation für Kanada. Darüber hinaus können etwa Gesellschaftsverträge und andere notarielle Papiere eine Legalisierung erfordern, wenn sie denn offiziell verwendet werden sollen.

Um den endgültigen Stempel der Legalisation für Kanada zu erhalten, brauchen die Urkunden meist eine Vorbeglaubigung. Hier muss zunächst geklärt werden, welche deutsche Behörde oder Institution diese Vorbeglaubigung ausstellen darf. Da kann es ungemein hilfreich sein, bei jener Stelle anzufragen, die das entsprechende Dokument ausgestellt hat. Häufig sind Standesämter und Verwaltungsgerichte, Innenministerien und Handelskammern für Vorbeglaubigungen verantwortlich und damit in den Prozess der Legalisation für Kanada involviert.


Legalisation Kanada – Visabox.de besorgt auf Wunsch die Legalisierung der Dokumente

Nicht immer sind die Gepflogenheiten des Internationalen Rechtsverkehrs leicht zu durchschauen, und auf dem Weg zur rechtsgültigen Legalisation Kanada kann einige Zeit vergehen. Diese Zeit hat man vor einer Reise nicht immer. Wer ohnehin die Botschaft mit dem Ziele aufsucht, ein Visum zu beantragen, sollte gleich nach der Legalisation Kanada für seine Urkunden fragen. Allerdings gibt es auch einen einfacheren Weg, die Legalisierung der Dokumente zu bekommen. Visabox.de bietet diesen Service als Dienstleistung an. Der Kunde schickt seine Urkunden an die Agentur, die diese auf Vollständigkeit überprüft. Sie nimmt Kontakt zur kanadischen Botschaft auf und leitet die Legalisation Kanada in die Wege. Visabox.de holt die Beglaubigungen ein und erwirkt letztlich die rechtsgültige Legalisation für Kanada. Im Übrigen kümmert sich Visabox.de neben der Legalisierung von Urkunden auch um das Visum für Kanada.
 

72
6